EU-weiter offener einstufiger Realisierungswettbewerb ZUBAU SPERLGYMNASIUM / Wien 2016  
mit Kostantin Trpenoski

Mitarbeit: Damina Momirovski, Bernhard Schnetz
Konsulent: Hans Waldhör

Der Erweiterungsbau des Gymnasiums wurde in das bestehende gründerzeitliche Ensemble unter besonderer Bedachtnahme auf die Erdgeschoßsituation eingefügt. Die diagonale Gebäudekonzeption ermöglicht die visuelle Kommunikation zwischen Straße, Eingangsbereich und Garten auf drei Ebenen. Die Grundrisse erlauben Durchblicke und beidseitige Belichtung und Belüftung.